Freie Architektin und Bausachverständige Anne-Kathrin Gross
Sachverständige für Bautenschutz / Bausanierung ▪ Schäden an Gebäuden ▪ Holzschutz 
Fachplaner für Bauwerksinstandsetzung nach WTA ▪ Baumediatorin
Logo Gross

Baumediation

Konfliktsituationen bei Bauprojekten

  • Mitwirken einer Vielzahl von Beteiligten mit individuellen Ansprüchen
  • zunehmende technische, ästhetische und qualitative Anforderungen
  • Komplizierte Rechtsverhältnisse
  • Druck durch den Zeit-Kostenfaktor
  • Kommunikationsprobleme

Mediation ist ein Verfahren zur außergerichtlichen Lösung von Streitfällen und Erzielung einer Übereinkunft.

Traditionell werden Baustreitigkeiten meist auf juristischem Weg in Form von Schlichtungen oder Gerichtsverfahren gelöst.

Die Verfahren sind oft langwierig und behindern eine schnelle Lösung für das Bauprojekt. Das Ergebnis ist eine Gewinner-Verlierer-Situation.


Mediationsverfahren

Der Mediator moderiert allparteilich die Verhandlung zwischen den Parteien auf der Basis einer fairen Kommunikation und stärkt die Einigungskräfte der Parteien.

Die Aufgabe des Mediators ist es, mit geeigneten Kommunikations- und Verhandlungstechniken den Verständigungsprozess der Beteiligten zu fördern, zu führen und eine Klärung der Streitpunkte durch die Konfliktpartner herbeizuführen. Das Ziel der Mediation ist eine konfliktlösende Vereinbarung mit Bestand für die Zukunft zu erreichen.

Das Ziel der Mediationsverhandlung ist eine rechtsverbindliche und zukunftsorientierte Vereinbarung, bei der alle Parteien durch Erzielung eines Konsens gewinnen.


Baustellenmediation

Da zur Mediation alle Parteien eingeladen werden, können alle Interessen berücksichtigt und verhandelt werden. Die Machbarkeit technischer Lösungen kann diskutiert und kreative Alternativen abgewogen werden. Ökonomisch sinnvolle Lösungen können erarbeitet werden. Misstrauen wird durch Verständnis ersetzt. Beim rationalen Verhandeln wird einer übersteigerten Forderung der Gegenseite durch sachliche Informationen bzw. realistische Bedingungen entgegengewirkt.

Ergebnisprotokoll

Damit eine Einigung rasch und auch nachhaltig erreicht werden kann, wirken die Parteien bei der Lösungsfindung mit. Die Vereinbarungen zu Leistungen und Terminen werden schriftlich in einem Ergebnisprotokoll festgehalten und sind für die Parteien verbindlich.


Vorteile der Mediation

  • Lösung des Konfliktes im Dialog und Kooperation
  • Ergebnisse auf breiter Argumentationsgrundlage
  • Erhaltung von Geschäfts- und Privatbeziehungen
  • Kurze Verfahrensdauer und schnelle Fortsetzung des Baugeschehens
  • Kosten sparend
  • Umfassende und kreative Konfliktlösung
  • Einbeziehung aller Beteiligter möglich
  • Eigenverantwortlichkeit bei der Lösungsfindung, Erzielung eines Konsens
  • Wahrung Geheimhaltungsinteressen
  • Mehrere Folgeverhandlungen mit Teilergebnissen sind möglich

Anwendungen der Mediation

Mediativ-kooperativer Bauvertrag

Mit der vertraglichen Einigung aus der Mediation als Konfliktmanagementsystem wird den Parteien während der Projektabwicklung geholfen, auftretende Probleme zu lösen. Kooperationsfördernde Gestaltungselemente treten an die Stelle konflikterzeugender Mechanismen.


Projektbegleitende Mediation

Bereits während der Projektdurchführung können im Falle von Schwierigkeiten von den Baubeteiligten Mediatoren hinzugezogen werden. Diese moderieren die gestörte Kommunikation zwischen den Beteiligten. Gemeinsam entwickeln die Konfliktpartner Lösungen als Konsens und vereinbaren diese in verbindlicher Form. So sind z.B. bei Bauablaufstörungen eine Vielzahl von Kompensations– und Anpassungsmaßnahmen möglich, mit dem Ziel, die wirtschaftlich beste Lösung zu finden. Die Akzeptanz dieser gefundenen Lösungen führt im Allgemeinen zu einer endgültigen Beilegung des Streites und vermeidet ein Verschieben der Konfliktbereinigung.


Konfliktmediation

Beim Auftreten von Konflikten und Kommunikationsstörungen wird im Einvernehmen beider Parteien ein Mediator zur Moderation der Konfliktverhandlungen hinzugezogen. In der Aufklärungsphase wird die Verständigung angeregt, in der Verständigungsphase werden Verständigungen über bautypische Bewertungen erzielt und in der Optionsphase Lösungen erörtert und als Verhandlungsergebnis vereinbart.