Freie Architektin und Bausachverständige Anne-Kathrin Gross
Sachverständige für Bautenschutz / Bausanierung ▪ Schäden an Gebäuden ▪ Holzschutz 
Fachplaner für Bauwerksinstandsetzung nach WTA ▪ Baumediatorin
Logo Gross

Untersuchungen

Methoden der Bauwerksdiagnostik

Für die Klärung der Ursachen von Schäden ist eine genaue Untersuchung sehr wichtig, denn nur so kann eine nachhaltige und fachgerechte Bauwerksinstandsetzung erfolgen. Die Konstruktion ist in ihrer Bauart, den verwendeten Materialien und den Dimensionen festzustellen. Nur die Erfassung aller Schäden und ihrer Ursachen ermöglicht eine fachgerechte Sanierung. Skizzenhafte Darstellungen, Detailzeichnungen und Baupläne verdeutlichen die Gesamtkonstruktion und das Zusammenwirken einzelner Bauteile. In Abwicklungen und Raummodellen können Verformungen und Rissbildungen kartiert und kontrolliert werden.

Arbeitsschritte
Bauwerksdiagnostik und Sanierung


1. Bedarfsanzeige durch Auftraggeber: Mangel oder Schaden

2. Sichtung des Schadensbildes

  • Allgemeine Angaben zum Objekt wie Baualter, Sanierungen und Konstruktionsweise
  • Nutzungsangaben
  • Lokalisation der vorhandenen Mängel und Schäden
  • Erfassung der Schadensarten und deren Zusammenwirken
  • Vorbereitung eines ersten Ortstermins mit den beteiligten Personen wie Auftraggeber, Nutzer, Ämtern etc.
  • Organisation und Beauftragung erforderlicher Handwerkerleistungen für Eröffnungen von Konstruktionen

3. Bauaufnahme und Untersuchungen als Bauzustandsanalyse

  • Sichtung von Archivunterlagen wie originale Bauzeichnungen, bisherige Umbauten, Rechnungen, Materialangaben, Nutzungsgeschichte, architektonische Qualität des Objektes (Denkmalschutz)
  • Baumessungen wie z.B.
    Aufmaß und Konstruktionszeichnungen
    Detailerfassung von Konstruktionen
    Prüfung von Maß- und Ebenheitstoleranzen
  • Kartierung von Untersuchungsmaßnahmen
  • Kartierung von Schäden wie z.B. Feuchteverteilung
    Schäden an Holzkonstruktionen
    Bauwerksrisse und Rissmonitoring
  • Technische Messungen wie z.B. Feuchtemessungen
    dielektrisch oder mikrowellenbasiert
    Infrarotthermografie
    Messungen der Luftdichtheit von Gebäuden
    Klimadatenerfassung in Zeitintervallen (Datenlogger)
  • Probenahmen und labortechnische Untersuchungen wie z.B.
    Bestimmung des Salzgehaltes
    Messung von Bauteilfeuchte (Darrproben)
    Bestimmung von Schadstoffen und Raumgiften
    Messungen von Materialzusammensetzungen
    Bestimmung von Schichtdicken
    Bestimmung von Schimmelpilzen und holzzerstörenden Pilzen
  • Sonstige Untersuchungen wie z.B. Baugrunduntersuchungen

4. Auswertung der Untersuchungsergebnisse und Ursachenklärung

  • Sichtung von Laborergebnissen
  • Zusammenwirken von Konstruktionsdetails
  • Statische Berechnungen
  • Bauphysikalische Berechnungen Schallschutz /Wärmeschutz
  • Prüfung von haustechnischen Anlagen

5. Klärung der Verantwortlichkeiten der Schadensverursachung

6. Fachplanung als Ausführungs- und Detailplanung

  • Notwendige Sanierungsmaßnahmen in Abhängigkeit von der Zeit
    (kurz-, mittel- oder langfristig)
  • Einbeziehung von Fachplanern spezieller Fachrichtungen wie Haustechnik, Statik, Brandschutz, Wärme- und Schallschutz
  • Klärung öffentlich-rechtlicher Belange, geltender Bestimmungen, erforderlicher Beantragungen von Baumaßnahmen bei zuständigen Ämtern und Behörden, Nachbarbelange
  • Abwägung Erhalt oder Ersatz von Bauteilen und Konstruktionen
  • Vergleich des vorhandenen technischen Zustandes mit den aktuell geltenden Standards (Aufwertungsmöglichkeiten)
  • Prüfung von Materialeignungen, die im konkreten Schadensbereich verwendet werden können
  • Verwendung geeigneter Technologien hinsichtlich Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit
  • Klärung der Objektgegebenheiten zur Baustelleneinrichtung

7. Kostenklärung

  • Feststellung der erforderlichen finanziellen Mittel
  • Überprüfung der Wirtschaftlichkeit

8. Sanierung durch Fachunternehmen

  • Planung der zeitlichen Koordination der Ausführung
  • Auswahl von Fachunternehmen mit Eignung für die zu erbringenden Leistungen ggf. mit Sachkundenachweis
  • Einholung von Angeboten für die erforderlichen Sanierungsarbeiten und Erstellung von Bietervergleichen zur Auswahl für den Auftraggeber
  • Mitwirken bei der Vergabe der Bauleistungen

9. Betreuung bei der Ausführung der Sanierungsleistungen

  • Bauleitung und Koordination oder
  • durch Zustandsfeststellungen als baubegleitende Qualitätskontrollen
Moist Mikrowelle Messtechnik Feuchte
Gann Hydromette Feuchtemessung
CM-Messgerät Materialfeuchte
Thremografiekamera
Blower door Luftdichtigkeitsmessung
Lasernivelliergerät

Übersicht über die Methoden der Bauwerksdiagnostik:


Untersuchungsmethoden

zerstörende Untersuchungen
zerstörungsfreie Untersuchungen
Bauteilöffnungen Aufmaß
Probenahme für Laboruntersuchungen:Feuchtemessungen
Für labortechnische Materialuntersuchungen: Für Untersuchung feuchtetechnische KennwerteMessung nach dem Prinzip der elektrischen Widerstandsmethode
z.B. Gann-Hydromette
Mikrowellenmesstechnik (dielektrisches Verfahren: Feuchteverteilung als Rasterflächenmessung)
Analyse von SchimmelpilzenDarrpobe für Feuchtegehalt (Bohrkernentnahme)Oberflächentemperaturmessung Infrarotthermografie
Analyse bauschädlicher Salze Bestimmung der Ausgleichsfeuchte Infrarotthermometer für punktuelle Messungen Infrarotthermografiekamera für bildhafte Verarbeitung
Bestimmung von WohnraumgiftenBestimmung des DurchfeuchtungsgradesEndoskopie
Mörteltechnische UntersuchungenBestimmung hygroskopische FeuchteaufnahmeKlimadatenerfassung
Untersuchung von BeschichtungenCM-Messung zum Feuchtegehalt (Estrich im verdeckten Bereich)
Betontechnische UntersuchungenBlower door Messung zur Kontrolle der Luftdichtheit
Nachweis und Bestimmung von HolzschutzmittelnRissmonitoring
Bestimmung von holzzerstörenden Pilzen