Freie Architektin und Bausachverständige Anne-Kathrin Gross
Sachverständige für Bautenschutz / Bausanierung ▪ Schäden an Gebäuden ▪ Holzschutz 
Fachplaner für Bauwerksinstandsetzung nach WTA ▪ Baumediatorin
Logo Gross

Laboruntersuchungen

Laboruntersuchungen unterstützen die Bauzustandsanalyse von Bestandskonstruktionen zur Abschätzung der vorhandenen Materialqualität, erforderlicher Instandsetzungen oder Sanierungen. Geprüft werden kann beispielsweise:

  • Materialfeuchte
  • Wasseraufnahmevermögen von Baustoffen
  • Salzbelastung (Schadstoffionen)
  • Materialzusammensetzung z.B. Putz, Farben
  • Festigkeiten zur Prüfung von Belastungen
  • Haftzugfestigkeiten
  • Untersuchung von Schimmelpilzen auf Material und in der Raumluft
  • Bestimmung holzzerstörender Pilze
  • Schichtdickenuntersuchungen
  • Untersuchungen auf Schadstoffe (Holzschutzmittel, Stäube, Sonstiges)

Laboruntersuchungen werden auch in der Bauphase zur Qualitätssicherung der hergestellten Konstruktionen und Baustoffe an Bauteilen oder anhand von Probekörpern eingesetzt, z.B.

  • Prüfung der Druckfestigkeit, Biegezug- und Spaltzugfestigkeit
  • Wassereindringtiefe unter Druck
  • Prüfung des Frost-Tausalz-Widerstandes
  • Untersuchung von Dichte- und Verformungskennwerten wie Dichte, Schwinden oder Quellen, Kriechen, Elastizitätsmodul
  • Probebelastungen am Bauwerk

Auftrag für Laboruntersuchungen

Die Erfordernis, die Art der Probenahme und der Zweck dieser Untersuchungen werden dem Bauherrn oder Auftraggeber detailliert erläutert. Anhand von Preislisten verschiedener Labore können die Kosten vorab besprochen oder spezielle Angebote für Untersuchungen eingeholt werden.

Bedeutung

Laboruntersuchungen sind wichtig, um die Sanierungsmaßnahmen genau auf die Gegebenheiten der vorhandenen Konstruktion und Vorschäden auszurichten. Da Baukonstruktionen komplexe Details angrenzender und sich überlagernder Baustoffe darstellen, ist die Dauerhaftigkeit wesentlich von der Eignung der Produkte abhängig.

Probenahmen

Probenahmen am Bauwerk können zerstörungsfrei oder durch zerstörende Entnahme von Proben erfolgen. Die Freigabe für zerstörende Probenahmen muss immer von Eigentümern oder berechtigten Entscheidungsträgern erfolgen. Häufig werden zur Entnahme Handwerkerleistungen benötigt wie z.B. Bohrkernentnahme. Die Probestellen sind nach Entnahme fachgerecht zu sichern, um Schäden zu vermeiden. Die Proben werden nach der Entnahme ordnungsgemäß verpackt und an ein Labor mit entsprechender Ausstattung übergeben.

Untersuchungen durch Material-Prüfanstalten

Die Hersteller von Bauprodukten und Bauarten sind verpflichtet, anhand von Übereinstimmungsnachweisen und Verwendbarkeitsnachweisen die Verwendbarkeit ihrer Produkte entsprechend der technischen Regeln nachzuweisen.


Für die Errichtung, Sanierung, Instandsetzung und Instandhaltung von Gebäuden und sonstigen Anlagen sind Bauprodukte und Bauarten zu verwenden, die den technischen Regeln der Landesbauordnungen entsprechen.


Die Überprüfungen der technischen Eigenschaften der Bauprodukte und Bauarten werden durch Materialprüfanstellen durchgeführt. Diese Material-Prüfanstalten sind unabhängige, meist staatliche Prüflabore, die Prüfungen, Gutachten, Überwachungen, Inspektionen und Zertifizierungen entsprechend der gesetzlichen Vorgaben durchführen und erstellen.

Geregelte Bauprodukte

Die geregelten Bauprodukte und Bauarten werden durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) in der Bauregelliste A und B sowie Liste C aufgestellt und halbjährlich aktualisiert.

Nicht geregelte Bauprodukte

Nicht geregelte Bauprodukte sind in der Bauregelliste A Teil 2 enthalten und gelten für Produkte, die entweder nicht der Erfüllung erheblicher Anforderungen an die Sicherheit baulicher Anlagen dienen und für die es keine allgemein anerkannten Regeln der Technik gibt oder die nach allgemein anerkannten Prüfverfahren beurteilt werden.
Durch diese Prüfverfahren können die Verwendbarkeit dieser Produkte gemäß den Landesbauordnungen nachgewiesen werden, indem entweder

  • ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis oder
  • eine allgemein bauaufsichtliche Zulassung erstellt wird.

Anhand der bauaufsichtlichen Zulassungen und den von den Herstellern angegebenen Produkt- und Verwendungsnachweisen werden von den Planern zielgerichtet Materialien für spezielle Einsatzbereiche an Objekten gemäß den Voruntersuchungen ausgewählt.